Die Dritten: Fragile Balancen

Wäscheklammer, Kupferdraht, Knete, Schraube, Luft, Vibration

Es betrifft uns: Was nicht sichtbar ist, belangt uns. Was nicht dazugehört, verschafft sich Eintritt (Latour: Actor-Network-Theory).

Das Dritte, Unerkannte, nicht Eingebundene, ist immer schon da – jenseits der Ordnung, die sich hält, weil die prekäre Balance, die Kerbungen nicht bewusst sind.

Die Plastik – eine Wäscheklammer, deren Spannung Luft umfängt, Knete, die Kerbungen verdeckt, Kupferdraht, der die Spannung zusammenhält, kleine Erschütterungen, die die Wandplastik in Bewegung setzen, sowie Luft, die in der Öffnung der Wäscheklammer-Spannung und durch die plastische „Entkerbung“ durch Knete eine scharfe Form erhält – zeigt, wie fragil unsere Verhältnisse sind.

https://www.kavd.info/about/kuenstlerseiten/georg-brandt/